Gerne und immer wieder,tolle Atmosphäre, kompetent und daher sehr empfehlenswert!

- Rene Wandel -

Boleros Aktuell

Kontakt

Kontakt
Telefon : 03 83 72 – 7 10 18
Mobile : 01 72 – 2 74 77 71
Fax : 03 83 72 – 7 10 15
Email : 1.henze@gmx.de

Wie alles begann - der Anfang

Wie alles begann - der Anfang

Riesenschnauzer – Episode 1

Im März 1999 war ich mit dem Auto von Rostock zur Insel unterwegs, als mein Handy gegen 22.00 Uhr klingelte. Meine Frau begrüßte mich mit der Frage: „Wollten wir nicht schon immer einen Hund auf unserem Grundstück haben? Dann fahre doch gleich mal zum Gerd in die Dienststelle und sieh` dir dort einen Hund an, der ausgemustert wurde. Vielleicht ist das was für uns!“ Ich fuhr sogleich dorthin und traute meinen Augen und Ohren kaum. Ein riesengroßes schwarzes Etwas tobte dort bellend auf und ab.

Ich war nicht der Meinung, dass das der Hund für unsere Familie sein sollte. Doch Silke, Raik (Sohn) und Opa Manfred ließen nicht locker und ich sollte eines Besseren belehrt werden. Zusammen mit der Family fuhr ich bei Tageslicht zu diesem „gutmutigen schwarzen Riesen“.

Gerd kam uns mit seinem Riesen schon entgegen, machte ihn kurzerhand von der Leine und ich dachte, wenn das man gut geht. „Er heißt Ben“ sagt Gerd „und ist ein ganz Lieber.“

Er sprang gleich an Silke hoch, legte ihr die breite Pfote auf die Brust und freute sich „schwanzwedelnd“ (da war ja nur ein sehr kurzer Stummel, der an einen Schwanz erinnerte). ... Ben: „Geht`s gleich los, ich bin dabei, holt mich bloß hier weg.“ Ein Sprung und Ben saß im Kofferraum unseres Autos, als wenn er dort schon immer hingehörte.

Wir hatten zwar kein Halsband , keine Leine, keinen Zwinger und kein eingezäuntes Grundstück, aber wir hatten einen Riesenschnauzer.

Gerd hatte nicht zuviel versprochen. Ben war ein Traum von einem Riesenschnauzer. Er war sehr gelehrig, gutmütig zu Kindern und trotzdem wachsam. Raik brachte ihm das eine oder andere Kunststück bei. Doch schnell war die Lage klar, Silke war seine Herzallerliebste.

Vier Jahre war Ben der Star der Familie, der sein Rudel liebte und beschützte, bis Dezember 2002. Ben erlitt eine Magenumdrehung. Die erfolgreiche OP machte uns wieder Hoffnung. Doch in unserem Ben schlummerte noch eine zweite Krankheit (Lungenkrebs)... Leider mussten wir Ben im Alter von 7 Jahren über die „Regenbogenbrücke“ gehen lassen.

Riesenschnauzer – Episode 2

Das Grundstück war groß, der Zwinger war leer, es musste ein neuer schwarzer Riese her. Lutz telefonierte sich durch Mecklenburg/Vorpommern und Brandenburg auf der Suche nach einem neuen Hund und bekam einen Tipp „Zuchtstätte von Lexow“, Manuela Lohr.

Nach einem Anruf bei ihr waren wir wieder am Anfang. Manuela hatte leider nur noch zwei Junghunde, die sie selbst für ihre Zucht nutzen wollte.

Unsere Hundefriseurin Britta Voigt (Riesenschnauzer of Royals Island *), die schon unseren Ben trimmte, vermittelte uns schließlich einen „Riesenschnauzerwelpen“.

So zog Xerox im Frühjahr 2003 bei uns ein. Wir suchten mit Xerox einen Hundeplatz auf und trainierten mit Britta für unsere erste Ausstellung. Lutz und Xerox waren beide nicht schlecht auf der ersten Ausstellung und ergatterten ein VV, bester Jüngstenhund.

Durch den Besuch von Ausstellungen und den Kontakt zu anderen Züchtern wuchs in uns der Wunsch zu einer eigenen Riesenschnauzer-Hobbyzucht.

Leider war Xerox für die Zucht nicht geeignet und so haben wir uns schweren Herzens entschieden, dass er unser Familienrudel verlässt. Und wieder ging ein treuer Freund. Doch mit unserem Xerox haben wir viele Erfahrungen gesammelt und viel Neues über das Wesen und die Ausbildung von Riesenschnauzern gelernt.

In den Jahren, in denen wir zu Ausstellungen gefahren sind und Kontakte knüpften, lernten wir auch Manuela Lohr, „Zwinger von Lexow“ persönlich kennen. Sie meinte gleich: „Ihr und ohne Hund, das geht doch gar nicht! Silke braucht wieder einen neuen Rüden im Haus, dann sieht es bei ihr gleich wieder viel freundlicher aus. Versucht es mal mit dem Lucky, der wird euch bestimmt gefallen.“

So begann die Riesenschnauzer - Episode 3

Wir hätten nicht gedacht, dass Lucky (Privatee`s Lucifer d. II) sich so schnell bei uns einlebt, da er immer ein großes Hunderudel gewohnt war und sich bei uns in ein Menschenrudel integrieren mußte. Aber Manuela hatte nicht zuviel versprochen. Lucky ist und hat ein tolles Wesen, was jeder Hundebesitzer an seinem Liebling schätzt – Temperament, Treue, Anhänglichkeit, Wachsamkeit, Intelligenz ... ... Silke hatte Lucky sehr schnell ins Herz geschlossen und umgekehrt war das ebenso.

Das konnte nicht so weitergehen.

Riesenschnauzer - Episode 4

Lutz wollte jetzt endlich auch einen Hund und zwar einen mit dem Sinn für`s Männliche, eine Riesenschnauzer-Dame musste her. Das gestaltete sich anfangs etwas schwer. Sie sollte dem Lucky auch gefallen. Die Dame des Herzens sollte Pamela von Lexow sein. Da waren sich die männlichen Mitglieder des Rudels wohl einig. Nur da war noch die Manuela zu überzeugen, dass die Dame den Zwinger wechselt.

Huraa, nach einem Jahr des Alleinseins konnte Lucky sich auf seine alte Freundschaft mit Pamela freuen. Es wurde gehämmert und genagelt damit das neue Domizil für die Dame fertig wird. Hätten wir vorher gewusst, dass sich beide so gut versteh`n, dann hätten wir Einiges anders geseh`n. Im Juni `06 zogen beide ins neue Heim und schlafen zusammen, das fetzt ein.

Riesenschnauzer – Episode 5

Diese Aera hat im Februar 2007 begonnen. Die Pami hat neues Leben in das „Henze-Rudel“ gebracht. Der A-Wurf fiel am 23.04. 2007 in unserem Zwinger Bolero`s.

Riesenschnauzer – Episode 6

Von den 5 Damen des ersten Wurfes durfte Alexa bei uns bleiben. Alle anderen sind bei ihren neuen Besitzern, wie wir uns zwischenzeitlich informieren, genauso glücklich wie unsere Alexa, die die beiden „Alten“ ständig auf Trab hält.